Skip to main content

EV

  • Ansicht:


„EV – kurz für „Electro-Voice“ – ist eine US-amerikanische Firma von Beschallungs- und Tonaufnahmetechnik. Neben Verstärkern, Lautsprechern oder Mikrofonen stehen seit ein paar Jahren auch Auto Audio Systeme auf der Liste. Seit 1998 gehört Electro Voice zu Bosch Communications Systems. Ihre Hauptanwendungsgebiete sind vor allem Komplettlösungen für die Beschallung von Konzerthäusern und digitale Übertragunstechnik bei Broadcasts.

1927 gründeten Lou Burroughs und Al Kahn einen kleinen Elektrobetrieb. Nach der „Great Depression“ wurden sie allerdings schnell insolvent und beschlossen, ihr Hauptaugenmerk auf Audioprodukte zu richten. Ihren Namen verdanken sie ihrem ersten Produkt. Es war für einen Fußballtrainer, damit er nicht über den ganzen Platz rufen musste. Der Coach selbst nannte dieses Gerät liebevoll „Electro-Voice“.

Ein großes Ziel der beiden Gründer war die Verbesserung der damaligen Aufnahmequalität und der Mikrofone. Kritisch standen sie der schlechten Qualität zu hohen Preisen gegenüber. So starteten sie selbst Mikrofone zu produzieren. Vorerst eines pro Woche, um den Fortschritt am Laufen zu halten. Burroughs allerdings verließ die Firma und übergab die Führung zur Gänze seinem Kollegen Kahn. Dieser stellte, nachdem die Schulden ihres ersten Geschäftes 1933 abbezahlt waren 20 Mitarbeiter in die Produktion ein. Burroughs kehrte als Chefingenieur zurück und war mitbeteiligt an einigen Innovationen für die nächsten Jahrzehnte. Heutige Tonabnehmer, zum Beispiel bei E-Gitarren oder E-Bässen, gehen auf das Prinzip des Humbuckers zurück. Diese sind auch als Brummkompensationsspule (engl. Humbucking coil) bekannt und wurden 1934 von Electro-Voice erfunden.

Konkurrenten sind zB. JBL, HK Audio oder Dynacord im Bereich des professionellen bzw. semi-professionellen Beschallungsequipment und Sennheiser, Neumann oder AKG bei Mikrofonen.